Heilhypnose

„Hypnos“ ist in der griechischen Mythologie der Gott des Schlafes. Davon abgeleitet wurde der entspannte Zustand, der dem Schlaf ähnelt, Hypnose genannt.
Hypnose ist aber kein Schlaf, sondern ein natürlicher Zustand zwischen Wachen und Schlafen. Der Patient hört alles und nimmt auch alles war, was um ihn herum geschieht. Er hat immer Verbindung zu dem Hypnosetherapeuten, und kann sich auch nach der Hypnose an alles erinnern. Sie nehmen auch die Umweltgeräusche wahr, nur sie stören Sie nicht mehr


Wirkungsweise

Der Erfolg der Hypnosetherapie besteht darin, dass durch entsprechende Formeln Ihr Unterbewusstsein im positiven Sinn neue Impulse erhält, die es dann später umsetzt. Sie hören jetzt so oft den Begriff "Unterbewusstsein". Das Unterbewusstsein steuert in jedem Menschen mindestens 70% aller Lebensvorgänge; nur 30% werden durch den Willen beeinflusst. Dieses sind feststehende Zahlen, die anerkannt sind. Amerikanische Forscher gehen inzwischen soweit, dass sie behaupten, 90% aller Lebensvorgänge werden durch das Unbewusste gesteuert, nur 10% durch den Willen.

Die medizinische Heilhypnose trägt nun dazu bei, Ihr Unterbewusstsein als Partner zu bekommen, positiv denken zu lernen. Das Unbewusste in jedem Menschen hat nämlich immer das Bestreben, sein Wunschdenken zu verwirklichen. Wie stark das Unbewusste in Ihnen herrscht, haben Sie bestimmt schon oft erlebt. Gehen Sie eine aufkeimende Unruhe mit: "ich will das nicht" an, so werden Sie erleben, dass die Unruhe zunimmt, also die negativen 70% stärker sind. Hier ist es dann wichtig, durch die Therapie umzulernen auf das "Wunschdenken", z. B. "ich bin ganz ruhig".

In diesem Fall wirkt Ihr Denkimpuls positiv in Ihr Unbewusstes und kommt daher als Echo auch positiv zurück.

Sie sehen also, dass die Heilhypnose nichts "Unheimliches" an sich hat, sondern ein Ruhezustand ist, in dem Ihr Unterbewusstsein zugeschaltet ist und alles, was man Ihnen sagt, wird dort gespeichert, ähnlich einem Computer. Alle positiven Suggestionen sind dann immer abrufbereit für Sie da.

Mit der medizinischen Hypnose können sämtliche organischen Vorgänge des Menschen beeinflusst werden, teilweise wirksamer als mit stärksten Medikamenten. Und das ohne unerwünschte Nebenwirkungen.


Donald Duck wird hypnotisiert, um der Panzerknackerbande die Geheimnisse über den Tresor seines Onkels zu verraten. Diese Szene zeigt ein gängiges Vorurteil!

Anwendungsmöglichkeiten der Heilhypnose

Die Heilhypnose bietet vor allem bei psychosomatischen Erkrankungen die Möglichkeit, auch chronische, bisher resistente Beschwerden, zu heilen.
Mehr als 80 % aller Leiden sind nach wissenschaftlichen Erkenntnissen psychosomatisch bedingt. Anwendungsmöglichkeiten sind z.B.:


Kopfschmerzen und Migräne
allergische Erkrankungen wie Heuschnupfen und Hauterscheinungen
Asthma
Herz- und Kreislaufstörungen
Erkrankungen des Verdauungsapparates
gynäkologische Beschwerden

Forschungen zeigen, dass durch die tiefe Entspannung das Immunsystem des Körpers enorm gestärkt werden kann. So wird Hypnose auch bei Krebskrankheiten und Rheuma erfolgreich eingesetzt.

Besonders gute Erfolge lassen sich vor allem erzielen bei:


Stress (Schlaflosigkeit, Nervosität, Unruhe)
Süchten (Rauchen, Essstörungen, Spielen, Drogen, Alkohol etc.)
Ängsten (Prüfungsangst, Flugangst, Geburtsängste, Zahnarztangst , etc.)
Leistungsabfall (Konzentrationsmangel, Gedächnisschwäche, Willensschwäche)

Ablauf der medizinischen Heilhypnose

In einem Vorgespräch erfrage ich die persönliche Geschichte, um eine ganz individuelle Hypnose für Sie durchzuführen zu können. Wollen Sie z.B. Nichtraucher werden, erfrage ich z.B.:


Wann Sie mit dem Rauchen angefangen haben
stelle den Grad Ihrer Abhängigkeit fest
Begleiterscheinungen bei bisherigen Entwöhnungsversuchen
Grund für das Scheitern bisheriger Entwöhnungen
allgemeine Lebenssituation

Nachdem Sie sich für eine Hypnosetherapie entschieden haben, legen Sie sich ganz bequem auf die Entspannungsliege. Mit einer weichen Decke decke ich Sie zu. Dann hören Sie auf meine Stimme. Leise spielt Musik im Hintergrund.

Wenn Sie dann den Wunsch haben, die Augen zu schließen, lassen Sie einfach die Augenlider zufallen. Hören Sie dann nur noch auf meine Stimme. Dann spüren Sie schon eine wunderbare Entspannung, eine tiefe Ruhe, die während der ganzen Hypnose immer deutlicher wird. Sie fühlen sich dabei ganz wohl, sicher und geborgen. Sie genießen diesen Zustand. Am Ende der Hypnosesitzung, die im Schnitt 45 Minuten dauert, zählt der Therapeut bis zu einer bestimmten Zahl, nach der Sie dann frisch und munter aufwachen.


Häufig genügt schon eine Sitzung, um erfolgreich zu sein!
Sie erhalten am Ende Ihrer Hypnosesitzung von mir eine Audiokassette mit „Ihrer Hypnose“. Wir vereinbaren, je nach Situation einen noch zu bestimmenden Zeitraum (z.B. 2 Wochen) in der Sie sich täglich diese Kassette noch mal anhören. Dadurch festigt sich die Wirkung der Hypnose in Ihrem Unterbewusstsein.

Sicher gibt es noch eine Reihe von Fragen zur medizinischen Heilhypnose. Bitte scheuen Sie sich nicht und nehmen mit mir Kontakt auf. Ich beantworte Ihnen gern Ihre Fragen.


(C) 2010 - Heilpraktiker H.J. Breyer, Bochum - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken