StartseiteDiagnose & TherapieverfahrenAusleitungsverfahrenSchröpfkopfmassage

Schröpfen ist ein traditionelles Therapieverfahren. Es ist ca. 5000 Jahre alt. Erste Hinweise fand man auf einem Arztsiegel aus dem Jahre 3000 vor Chr.. Aber auch in China, sowie im alten Griechenland wurde diese Behandlungsmethode geschätzt. Es wird in der Alternativmedizin oft eingesetzt und zählt dort zu den ausleitenden Verfahren.

Mittelalterliche Darstellung eines Baders. - Die Schröpfköpfe werden angesetzt (Holzschnitt um 1481).


Durchführung:

In sogenannten Schröpfgläsern oder Schröpfköpfen wird ein Unterdruck erzeugt. Diese Schröpfgläser werden direkt auf die Haut gesetzt, mit der Idee, durch den Unterdruck eine Ab- bzw. Ausleitung von Schadstoffen über die Haut zu erreichen.

In meiner Praxis kommt das Verfahren der pneumatischen Pulsationstherapie zum Einsatz. Bei diesem Verfahren wird der Unterdruck im Schröpfglas über eine Pumpe hergestellt.

Die moderne pneumatische Pulsationstherapie, als Weiterentwicklung des Schröpfens, ist ein besonders schonendes Verfahren, da sich die Vakuumintensität stufenlos einstellen lässt. Durch pulsierende Saugwellen mit ca. 200 Impulsen pro Minute lässt sich ein stärkeres Vakuum schmerzfrei anwenden, als beim herkömmlichen Schröpfen. Nach der Behandlung entstehen auch keine hässlichen Dellen in der Haut.

Absaugpumpe Pneumatron® -


Die Saugwellen bringen das ganze Gewebe in Schwingung. Durch eine Anregung des Lymphsystems und der Blutzirkulation wird zusätzlich die Stoffwechseltätigkeit in Gang gesetzt, die Entgiftung und der Heilungsprozess beschleunigt.

Bei bestimmten Indikationen wird die Schröpfkopfmassage angewendet. Die Haut wird mit Öl eingerieben, um nach dem Aufsetzen ein besseres Gleiten der Glocken über die zu behandelnden Hautbezirke zu ermöglichen.

Die Schröpfkopfmassage kann starke Verspannungen und Verkrampfungen lösen und als Vorbereitung für andere Verfahren dienen.

Die Methode erfordert eine genaue Kenntnis der zu behandelnden Zonen und sollte nur von erfahrenen Fachleuten durchgeführt werden.

pneumatische Pulsationstherapie - (klicken auf Bild zeigt Impulse)


Bei folgenden Krankheiten wird das Schröpfen vorwiegend eingesetzt:

Bandscheibenprobleme

Bluthochdruck

Bronchitis

Migräne

Hexenschuss

Mandelentzündungen

Nierenschwäche

Rheuma

Schwächezustände

Verdauungsschwäche




Druckbare Version